Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Pressemitteilungen

  • Münsteraner Bundestagsabgeordneten gemeinsam gegen „Mügida“

    Sybille Benning MdB, Christoph Strässer MdB, Maria Klein-Schmeink MdB und Hubertus Zdebel MdB sprechen sich in einem gemeinsamen Appell gegen ein mögliches „Mügida“ aus: „Die Demonstrationen der Pegida in Dresden erfüllen uns mit großer Sorge. Als Münsteraner wissen wir, dass man sich im Dialog mit Toleranz und in einem aufgeklärten Miteinander begegnen muss, um Differenzen zu überwinden. In Münster, der Stadt des westfälischen Friedens und des Dialogs, brauchen wir kein „Mügida“. Wir appellieren an alle Münsteraner Bürgerinnen und Bürger „Mügida“ und jeder Form von Fremdenfeindlichkeit keinen Raum zu geben.“ > weiterlesen

  • Zusatzbeiträge mit Risiken und Nebenwirkungen

    Wenn die Bundesregierung mit der „Geiz-Ist-Geil-Methode“ jetzt auf die billigsten Krankenkassen verweist, versucht sie nur darüber hinwegzutäuschen, dass die Zusatzbeiträge aller gesetzlichen Kassen künftig nur eine Richtung kennen: steil aufwärts. Denn mit den Zusatzbeiträgen hat die Bundesregierung alle künftigen Ausgabensteigerungen allein den Versicherten aufgebürdet. Bereits von 2014 auf 2015 machen diese bereits 9 Milliarden Euro aus. Schon bis 2017 wird es so zu Zusatzbeiträgen von 1,4 bis 2 Prozentpunkten kommen. > weiterlesen

  • Grünes Münsterlandtreffen am Fracking-Standort

    In unmittelbarer Nähe zu einem drohenden Fracking-Standort fand diesmal das Münsterlandtreffen der regionalen Grünen statt. Der Tagungsort in der Bauernschaft Scheddebrock in Nordwalde gab den inhaltlichen Schwerpunkt des Treffens am 18.11.2014 vor. Ausführlich diskutierten die über 50 Teilnehmer die aktuelle politische Lage rund um die umstrittene Gasförderungstechnik. > weiterlesen

  • Gröhes Entlastungsversprechen nicht realistisch

    Zur Bekanntmachung des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes für das Jahr 2015 in der gesetzlichen... > weiterlesen

  • Pflegegesetz - Reform in Trippelschritten

    Die eigentlich notwendige umfassende Pflegereform wird erneut um weitere 2 Jahre geschoben. Die im Bundestag beschlossenen kleinen Verbesserungen können nicht über die massiven Versäumnisse der Bundesregierungen in den letzten Jahren hinwegtäuschen. Völliger Unsinn ist der Aufbau des Pflegevorsorgefonds, in den zwar alle gesetzlich Versicherten ab Januar 2015 einzahlen müssen, der aber erst ab 2035 zur Finanzierung der geburtenstarken Jahrgänge bereit steht. > weiterlesen

  • Bundesregierung muss Versorgung von Depressiven verbessern

    Zum 11. Europäischen Depressionstag erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik: ... > weiterlesen

  • Montag, 29. September: Einladung zur Bürgersprechstunde

    Am Montag, 29. September, lädt Maria Klein-Schmeink in der Zeit von 16:30 bis 18 Uhr zur Bürgersprechstunde... > weiterlesen

  • Grüne Wartezeiten-Erhebung in NRW

    Die von der großen Koalition geplanten Terminservicestellen werden das Wartezeitenproblem nicht lösen. Unsere Untersuchung in NRW hat klar gezeigt: das Hauptproblem liegt darin, dass privat Versicherte deutlich bevorzugt und gesetzlich Versicherte stark benachteiligt werden. Während zwei Drittel der privat Versicherten einen Termin innerhalb von 3 Tagen bekamen, erhielten zwei Drittel der gesetzlich Versicherten innerhalb eines Monats einen Facharzttermin. Wir wollen das Ausgangsproblem an der Ursache packen, den zwei so unterschiedlichen Honorarsystemen. > weiterlesen

  • Münster-Marathon: Neun mal GRÜN!

    Münster-Marathon: Neun mal GRÜN!

    Gleich mit 9 Teams haben die Grünen Münsters (ein neuer Rekord) ihre politischen Ziele von Vielfalt und... > weiterlesen

  • Handlungsfähigkeit der Städte und Gemeinden durch Freihandelsabkommen gefährdet - Gabriel muss einschreiten

    Anlässlich der im Auftrag von campact.de veröffentlichten Studie „TTIP vor Ort“ erklärt Maria Klein-Schmeink,... > weiterlesen