Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Meine Reden

  • Entgeltsystem in der Psychiatrie

    Wir müssen zu einem leistungsfähigen Entgeltsystem kommen, das aber auch die individuellen Bedürfnisse der Patienten berücksichtigt. Eine begleitende Expertenkommission sollte einen adäquaten Neustart gewährleisten. > weiterlesen

  • Unabhängige Patientenberatung stärken

    Es hat sich gezeigt, dass viele Patientinnen und Patienten sowohl telefonisch als auch persönlich die Beratungsstellen in Anspruch nehmen. Diese sind ein Seismograph für Veränderungsbedarf im Gesundheitswesen. Durch die enorme Inanspruchnahme sind sie aber schwer erreichbar. Deshalb müssen wir sie jetzt ausbauen. > weiterlesen

  • Gesundheitsprävention und Korruption im Gesundheitswesen

    Maria Klein-Schmeink (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dass die... > weiterlesen

  • Gesetzentwurf zur Förderung der Prävention

    In ihrer Rede kritisiert Maria Klein-Schmeink den Gesetzentwurf zur Förderung der Prävention als Armutszeugnis für die Bundesregierung. Dieser müsse dringend überarbeitet werden oder solle besser in den Papierkorb geschoben werden. > weiterlesen

  • Teilhabe am Sport für Menschen mit Behinderung ermöglichen

    Maria Klein-Schmeink (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Für die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat die... > weiterlesen

  • Korruption im Gesundheitswesen

    In ihrer Rede kritisiert Maria Klein-Schmeink, dass die Bundesregierung nichts tun will, um die Regelungslücke bei Korruption und Bestechlichkeit bei niedergelassenen Ärzten zu schließen, während angestellte Ärzte und andere Leistungserbringer sehr wohl belangt werden können. Sie fordert eine Gleichstellung in einem gestuften Verfahren. > weiterlesen

  • Rechte von Patientinnen und Patienten durchsetzen

    In ihrer Rede stellt Maria Klein-Schmeink klar, dass das Patientenrechtegesetz der Bundesregierung eine Enttäuschung ist und gerade für die Opfer von Behandlungsfehlern keine neuen Rechte schafft. Sie fordert deutliche Nachbesserungen. > weiterlesen

  • Eine Zwangsbehandlung darf nur letztes Mittel sein

    In ihrer Rede kritisiert Maria Klein-Schmeink, dass im psychiatrischen Alltag der Willen der Patienten zu oft übergangen wird, obwohl es mildere Mittel gegeben hätte. Sie beanstandet zudem das schnelle Verfahren der Beratung des Gesetzentwurfs und fordert Nachbesserungen von der Bundesregierung. > weiterlesen

  • Rechte von Patientinnen und Patienten durchsetzen

    In ihrer Rede kritisiert Maria Klein-Schmeink den verkümmerten Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Patientenrechtegesetz, der kein einziges zusätzliches Recht insbesondere für die Patientinnen und Patienten bringt, die einen Behandlungsfehler erlitten haben. > weiterlesen

  • Korruption im Gesundheitswesen

    In ihrer Rede im Rahmen der Aktuellen Stunde zum Thema Korruption im Gesundheitswesen fordert Maria Klein-Schmeink zunächst einmal deutlich mehr Transparenz und eine vernünftige gesetzliche Regelung zur Strafbarkeit. Sie kritisiert, dass die bereits 2004 eingerichteten Stellen zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen noch keine gemeinsamen Ergebnisse vorweisen können. > weiterlesen