Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Gesundheit

Die grüne Position

Eine gute und für jeden unabhängig vom Geldbeutel zugängliche gesundheitliche Versorgung ist ein hohes Gut und ein zentraler Baustein der öffentlichen Daseinsvorsorge. Viele Menschen können sich heute durch den medizinischen Fortschritt und bessere Lebensverhältnisse über ein langes Leben mit vielen gesunden Lebensjahren freuen. Durch eine solidarische und gerechte Finanzierung  wird es auch in Zukunft gelingen die Kosten im Gesundheitswesen abzusichern.

Doch Solidarität bedeutet mehr: noch immer hat ein Fünftel der Bevölkerung durch soziale Benachteiligung eine deutlich geringere Lebenserwartung und erheblich höhere Gesundheitsrisiken. Besonders Kinder und Jugendliche brauchen einen guten Start in ihren Lebensweg. Deshalb ist es so wichtig endlich mehr Geld für Gesundheitsförderung und Prävention in den Alltagswelten bereitzustellen.

In der Ausgestaltung unseres Gesundheitswesens zählt heute oft mehr der Blick der Leistungsanbieter und der Kostenträger als der von Patientinnen und Patienten oder Pflegebedürftigen.  Das muss sich ändern. Die Versorgung bei Krankheit und Pflegebedarf gehört zum alltäglichen Leben, deshalb sollten sie leicht zugänglich  und weitgehend vor ort organisiert und gesteuert werden. Gerade für junge Familien, ältere oder pflegebedürftige Menschen ist es wichtig, dass  gesundheitliche, pflegerische und soziale Angebote Hand in Hand gehen.

Vieles im Gesundheitswesen ist außerdem weitgehend intransparent, der Zugang zu verständlichen Informationen oft Mangelware. Darum wollen wir für mehr Selbstbestimmung,Transparenz und Mitgestaltungsmöglichkeiten sorgen.

Aktuelles

  • Personalbemessung, PiA

    Schriftliche Frage zur Richtlinie für Personalausstattung

    Inwiefern werden nach Kenntnis der Bundesregierung bei der Erarbeitung der neuen Richtlinie für die... > weiterlesen

  • Debatte um Organspende

    Organspende muss ein wirklich freiwilliger Akt bleiben

    Ich halte eine Widerspruchsregelung für einen starken Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte. Sie wird die Akzeptanz nicht verbessern, sondern Vertrauen zerstören. Mein Körper gehört mir auch über den Tod hinaus. Die Organspende muss ein wirklich freiwilliger Akt bleiben. Statt der Widerspruchsregelung muss die Information über die Organspende weiter intensiviert werden, sodass noch mehr Menschen mit dem Beisichtragen des Organspendeausweises klar ihren eigenen Willen ausdrücken. > weiterlesen

  • Entschädigungsfonds, Behandlungsfehler

    Schriftliche Frage zum Patientenentschädigungsfonds

    Auf Grundlage welcher Kriterien erfolgt die im Koalitionsvertrag vereinbarte Prüfung eines... > weiterlesen

  • Psychotherapeutenausbildungsreform

    Dringend Nachbesserungen für PiA nötig

    Die heutige Anhörung zur Petition „für angemessene Übergangsregelungen für derzeitige Psychologiestudierende und Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA)“ mit über 84.000 Unterstützerinnen und Unterstützern hat deutlich gemacht, dass die prekäre Situation der PiA schnellstmöglich beendet werden muss. > weiterlesen

  • Methodenbewertung Implantateregistergesetz

    Neue Behandlungsmethoden nach Gutdünken gefährden Patientenschutz

    Maria Klein-Schmeink fordert Jens Spahn zu grundlegenden Korrekturen im Implantateregistergesetz auf. > weiterlesen

  • Digitalisierung im Gesundheitswesen

    Von Patientenbeteiligung bei eHealth-Gesetz keine Spur

    Dem Referentenentwurf zum Digitale Versorgung-Gesetz von Spahn fehlt weiterhin eine Strategie für die Digitalisierung im Gesundheitswesen. Spahn gleicht einem Koch, der versucht, eine wachsende Zahl von Zutaten ohne Rezept zu einem schmackhaften Gericht zusammenzurühren. > weiterlesen

  • Psychische Gesundheit

    Änderungsantrag zur Reform der Psychotherapeutenausbildung

    Grüner Änderungsantrag zum Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung > weiterlesen

  • Digitalisierung

    Offener Brief an Anja Karliczek und Jens Spahn

    In einem offenen Brief an Bildungsministerin Anja Karliczek und Gesundheitsminister Jens Spahn fordert Maria Klein-Schmeink die Bundesregierung auf, eine Mitgliedschaft bei Snomed International zu beantragen. Snomed International ist eine Non-Profit-Organisation, die einheitliche Standards für digitale medizinische Daten entwickelt. Die Mitgliedschaft ermöglicht es insbesondere, kostenfreie nationale Lizenzen zu vergeben. > weiterlesen

  • Soziotherapie, psychotherapeutische Versorgung

    Schriftliche Frage zur Verordnung von Soziotherapie

    Wie oft wurden nach Kenntnis der Bundesregierung Soziotherapie, Ergotherapie und psychiatrische Krankenpflege... > weiterlesen

  • Suizidprävention

    Schriftliche Frage zur Suizidprävention

    Wie ist der derzeitige Umsetzungsstand der im interfraktionellen Antrag „Suizidprävention weiter stärken –... > weiterlesen