Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Pflege

Tag der Pflege: Pflegende Angehörige brauchen Unterstützung

Zum heutigen Tag der Pflegenden (12. Mai) äußern sich die Münsteraner Abgeordnete und gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion, Maria Klein Schmeink und Harald Wölter, sozial- und pflegepolitischer Sprecher der GAL-Ratsfraktion: „Der heutige Tag der Pflegenden ist ein guter Anlass, neben der Arbeit der beruflichen Pflegekräfte auch die Care-Arbeit aller anderen wertzuschätzen und über Pandemiezeiten hinaus zu unterstützen. In Münster leben rd. 8.500 pflegebedürftige Menschen, die Leistung aus der Pflegeversicherung erhalten, davon fast 70 Prozent zu Hause.  Sie werden oft von Angehörigen oder Bekannten versorgt, zwei Drittel sogar ohne Unterstützung durch Betreuungs- oder Pflegedienste.“

Die Grüne Bundestagfraktion hat hierzu einen Antrag im Bundestag vorgelegt: „Wir schlagen die PflegezeitPlus vor, die einen Lohnersatz bis zu drei Monaten bei Vollausstieg aus der Berufstätigkeit und maximal 36 Monate bei Reduzierung auf Teilzeit vorsieht. Anspruchsberechtigt sind nicht nur Verwandte des pflegebedürftigen
Menschen, sondern auch Freund*innen sowie Nachbar*innen, die
Verantwortung übernehmen und sich kümmern wollen,“ so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Klein-Schmeink. „Für die professionelle Pflege setzen wir uns für eine Plicht zu tarifgerechter Bezahlung sowie eine 35 Std-Woche ein. Zugleich ist klar: die Kosten für Verbesserungen der Arbeitsbedingungen dürfen nicht bei den Pflegebedürftigen abgeladen werden, deshalb braucht es schnell eine Reform der Finanzierung."

Ratsherr Harald Wölter betont, zur Entlastung der Angehörigen und Unterstützung der Pflegebedürftigen in der eigenen Häuslichkeit die Tages-, Nacht- und Kurzzeitpflege weiter ausbauen zu wollen: „Wir brauchen ein gutes und umfassendes Angebot an ambulanter Pflege in den Stadtquartieren und den Ausbau von Pflegewohngemeinschaften mit einem umfassenden Pflegeangebot auch rund-um-die Uhr. Ebenso das Angebot der Wohnberatung, Unterstützung und Begegnungsmöglichkeiten werden wir weiter ausbauen.“

Die Corona-Krise habe erneut deutlich gemacht, wie wichtig Pflege und andere Care-Tätigkeiten für unsere Gesellschaft sind. Die Grünen setzten sich dafür ein, dass die Ausbildungsplätze in der Pflege weiter ausgebaut und dass im Zuge der Umstellungen auf eine generalisierte Pflegeausbildung auch möglichst in allen Pflegebereichen eine ausreichende Zahl an praktischen Ausbildungsplätzen angeboten werden können. „Wir setzen uns für die Erstellung eines kommunalen Pflegeberufeberichts ein“, so der Ratsherr. „Darüber hinaus werden wir uns für eine deutliche Verbesserung bei den Pflegestellen und bei der Finanzierung der Pflege einsetzen.“

Unser Antrag zur
PflegeZeit Plus

zurück