Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Aktuelles

  • Patientensicherheit

    Internationaler Tag der Patientensicherheit

    Anlässlich des Internationalen Tages der Patientensicherheit zum Thema „Digitalisierung und... > weiterlesen

  • World Cleanup Day, Müllsammeln

    "World-Cleanup-Day" am 15. September, Einladung zur Teilnahme an Müllsammelaktion

    Am "World Cleanup-Day" am Samstag, 15. September bin ich im Stadtteil Hiltrup. Um 10 Uhr treffen wir uns an der Sportanlage Hiltrup-Süd an der Westfalenstraße. > weiterlesen

  • Heilmittelerbringer, Gastbeitrag

    Therapeutische Berufe aufwerten

    Heilende Berufe wie Logopäden müssen besser bezahlt werden. Sonst droht Armut oder es werden Praxen schließen. > weiterlesen

  • Schirmherrschaft

    „West-Östlicher Diwan“ auf dem Domplatz in Münster

    Zwei Kulturen werden am Wochenende bei einer Aktion des Münsteraner Künstlers Thomas Nufer miteinander in den Austausch treten: die deutsch-westfälische und die arabisch-persische. In spätsommerlicher Leichtigkeit soll die Begegnung auf dem „Diwan” die Besucher einladen, die Welt anders zu betrachten und den Blick zu befreien. > weiterlesen

  • Praxiseinblick

    Hospitationstour bei HeilmittelerbringerInnen in Münster und Umgebung

    Während meiner mehrtägigen Hospitationstour bei verschiedenen VertreterInnen der Heilberufe habe ich zum Ende der parlamentarischen Sommerpause praxisnahe Einblicke in deren anspruchs- und verantwortungsvolle Arbeit erhalten. > weiterlesen

  • Kleine Anfrage

    Wenn der Therapeut nicht über die Runden kommt

    Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Podologen müssen erst für ihre Ausbildung und dann für Fortbildungen, die notwendig sind, um eine bestimmte Therapien ausüben zu dürfen, bezahlen. Im Beruf verdienen sie dann, insbesondere, wenn sie selbständig oder bei selbständigen Therapeuten angestellt sind, häufig nicht genug, um eine Familie ernähren, geschweige denn fürs Alter vorsorgen zu können. > weiterlesen

  • Kleine Anfrage

    Bisherige Umsetzung des PsychVVG unzureichend

    Die Antwort auf unsere Kleine Anfrage macht deutlich - bei der bisherigen Umsetzung des PsychVVG hakt es an vielen Ecken und Enden. Obwohl immer wieder betont wird, dass es Zeit sei, die starren Grenzen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung zu überwinden und eine am individuellen Bedarf der Patient*innen ausgerichtete Versorgung zu ermöglichen, stehen dem in der Realität noch immer massive gesetzliche Hürden im Weg. > weiterlesen

  • Kommentar im Observer Gesundheit

    Gesundheitsministerium läuft der Entwicklung hinterher

    Wo soll die Reise mit der elektronischen Patientenakte künftig hingehen? Nach jahrelangen Diskussionen sollte man meinen, Gesundheitsminister Jens Spahn oder zumindest sein Ministerium sollte diese Frage wenigstens in wesentlichen Teilen beantworten können. Doch eine Antwort seines Ministeriums auf eine Kleine Anfrage meiner Fraktion zur elektronischen Patientenakte lässt erschütternd viele zentrale Fragen offen. > weiterlesen

  • Qualitätsorientierung

    Hilfsmittel: Inkontinenz-Versorgung muss endlich zuzahlungsfrei werden

    Wie weit Anspruch und Realität auch über ein Jahr nach Inkrafttreten des HHVG noch auseinanderklaffen, zeigt nun eine Untersuchung, die am Wochenende in der „Welt der Krankenversicherung“ (Nr. 08/2018) erschienen ist. > weiterlesen

  • Patientensicherheit

    Für die Patientensicherheit: Konstruktive Fehlerkultur in allen Einrichtungen des Gesundheitswesens

    Zur heutigen Veröffentlichung des Weißbuchs Patientensicherheit „Von der Qualitäts- zur... > weiterlesen