Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Münster und Region

Schriftliche Fragen zu BImA-Immobilien im Münster

  1. Warum konnte bis heute — trotz der hohen Nachfrage nach bezahlbaren Wohnraum in der Stadt Münster — zwischen der Stadt Münster und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben noch kein abschließender Kaufvertrag über die York-Kaserne in Gremmendorf, welche im November 2012 offiziell an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) übergegeben worden ist (http://www.stadt-muenster.de/fileadmin//user_upload/stadt-muenster/61_stadtplanung/pdf/konversion/Dokumentation_Wettbewerb_York-Kaserne_.pdf, S. 5) und die Oxford-Kaserne in Gievenbeck, welche im November 2013 übergegeben worden ist (http://www.stadt-muenster.de/fileadmin//user_upload/stadt-muenster/61_stadtplanung/pdf/konversion/Oxford_Dokumentation_Gutachterverfahren.pdf, S. 10), unterzeichnet werden?
  2. Wann ist mit der Unterzeichnung (konkreter Abschluss) der Kaufverträge für die beiden Kasernen zu rechnen?
  3. Warum veräußert die Bundesanstalt für Immoblienaufgaben (BImA) die stadtweit rund 800 bundeseigenen Wohnobjekte nicht alle sofort zu angemessenen Preisen, um den überhitzen Wohnungsmarkt zu entlasten?
  4. Warum wird - trotz Vereinbarung in der Kooperationspartnerschaft - auf die frühzeitige Information und Einbindung der Bürgerschaft und der Medien mit einer vollständigen Transparenz zum Verhandlungsstand verzichtet?

Antworten der Bundesregierung

     

zurück