Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Schriftliche Frage

Schriftliche Fragen Juli 2013

1. Mit welchen Mitteln ist sichergestellt, dass mit den ergänzenden Pauschalbeiträgen der individuelle Nachversorgungsaufwand für Reparatur und Anpassung von Hörgeräten über einen sechsjährigen Versorgungszeitraum abgedeckt wird, ohne dass für den Betroffenen Zuzahlungen anfallen?

2. Wie viele Schwerhörige und an Taubheit grenzende Schwerhörige haben nach Kenntnis der Bundesregierung im Jahr 2012 Zuzahlungen in welcher Höhe für ihre Hörgeräteversorgung geleistet?

3. Welche Kenntnis hat die Bundesregierung von BerufskraftfahrerInnen "DocStop für Europäer e.V." als gesundheitsfördernde Initiative, und welche Möglichkeiten der Förderung durch öffentliche Mittel bestehen für den gemeinnützigen Verein?

[Antwort der Bundesregierung auf die Fragen 1 und 2]

[Antwort der Bundesregierung auf Frage 3]

 

 

 

zurück