Maria Klein-Schmeink MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin

Soziales

Kindergelderhöhung: Kostet viel und hilft wenig!

Das Familienpaket von der Bundesregierung geplanten Maßnahmen ist völlig unzureichend und lässt ausgerechnet Alleinerziehende außen vor. Aber inzwischen wächst die Hälfte aller Kinder bei alleinerziehenden Eltern auf. Insbesondere diese Eltern müssen enorm viel leisten und tragen ein besonders hohes Armutsrisiko. Jetzt 4 Euro und später nochmal 2 Euro Kindergelderhöhung sind keine Lösung und geht an der Wirklichkeit vorbei.

Die Koalition fördert dagegen auf Betreiben der CDU auch weiterhin entlang des traditionellen Familienbildes und begünstigt weiterhin besonders die gut verdienenden Familien mit Trauschein, alle anderen haben das Nachsehen.

Wir Grüne im Bundestag fordern deshalb in einem jetzt eingebrachten Antrag eine aktive Arbeitsmarktpolitik, die auch den Bedürfnissen Alleinerziehender Rechnung trägt, einen quantitativen und qualitativen Ausbau der Kleinkind- und Kinderbetreuung sowie eine Reform des Steuer-, Sozial- und Unterhaltsrechts.

zurück